Hier finden Sie die AGB´s für abenteuer-flusslandschaft.de

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Mit der Anmeldung für eines der Angebote von Abenteuer Flusslandschaft, Erlebnisreisen Carsten Enke, wird der Abschluss eines Vertrages verbindlich angeboten. Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen ergänzen die gesetzlichen Regelungen und regeln das Vertragsverhältnis zwischen Abenteuer Flusslandschaft und dem Kunden. Bitte lesen Sie diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen aufmerksam durch.

 


1.    Abschluss des Vertrages

 

Die Anmeldung des Kunden auf der Grundlage der Leistungsausschreibung und dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen kann persönlich, schriftlich oder auf elektronischem Weg erfolgen. Sie erfolgt durch den Anmelder und auch für alle in der Anmeldung mit aufgeführten Teilnehmer, für deren Vertragsverpflichtung der Anmelder wie für seine eigenen Verpflichtungen einsteht, sofern er diese Verpflichtung durch ausdrückliche, gesonderte Erklärung übernommen hat. Der Vertrag kommt mit der Annahme der Anmeldung durch Abenteuer Flusslandschaft zustande. Die Annahme bedarf keiner besonderen Form. Nach Vertragsabschluss erhält der Kunde eine schriftliche Buchungsbestätigung per Mail übersandt.

 

 

2.    Bezahlung der gebuchten Leistung

 

Nach Vertragsabschluss wird eine Anzahlung von 30% fällig, die auf den Gesamtpreis angerechnet wird. Die Restzahlung (bei kurzfristigen Buchungen + Onlinebuchungen: der Gesamtpreis) ist 4 Wochen vor Antritt fällig und zu zahlen, sofern die Leistung durchgeführt wird, insbesondere nicht mehr nach Ziffer 7. abgesagt werden kann, und muss dem Konto von Abenteuer Flusslandschaft bis zu diesem Datum unaufgefordert gutgeschrieben sein. Wird der fällige Preis trotz Mahnung und angemessener Fristsetzung zur Zahlung nicht bezahlt, ist Abenteuer Flusslandschaft berechtigt, vom Vertrag zurückzutreten (§ 323 BGB) und vom Kunden Rücktrittskosten nach nachstehender Ziffer 6. zu verlangen. Wenn der Kunde Zahlungen trotz Fälligkeit nicht leistet, behält sich Abenteuer Flusslandschaft vor, für die zweite Mahnung eine Mahnkostenpauschale von € 20,– zu erheben. Der Nachweis nicht entstandener oder wesentlich niedrigerer Kosten bleibt dem Kunden unbenommen.

 

 

3.    Leistungen, Änderung der Leistung, Preisänderung vor Vertragsschluss

 

Welche Leistungen vertraglich vereinbart sind, ergibt sich aus den Leistungsbeschreibungen auf der Internetseite www.abenteuer-flusslandschaft.de und aus den Angaben in der Buchungsbestätigung. Vor Vertragsschluss kann Abenteuer Flusslandschaft aus sachlich berechtigten, erheblichen und nicht vorhersehbaren Gründen eine Änderung der Leistung vornehmen, über die der Kunde vor der Buchung in Kenntnis gesetzt wird.

 

 

4.    Leistungsänderungen nach Vertragsschluss, Rechte des Kunden

 

Nach Vertragsabschluss notwendig werdende Änderungen wesentlicher Leistungen, die von Abenteuer Flusslandschaft nicht wider Treu und Glauben herbeigeführt werden, sind nur gestattet, soweit die Änderungen nicht erheblich sind und den Gesamtzuschnitt der gebuchten Leistung nicht beeinträchtigen.

Abenteuer Flusslandschaft ist verpflichtet, den Kunden unverzüglich über Leistungsänderungen/Abweichungen nach Kenntnis von dem Änderungsgrund auf einem dauerhaften Datenträger klar, verständlich und in hervorgehobener Weise in Kenntnis zu setzen. Bei erheblichen Änderungen oder Abweichungen wesentlicher Eigenschaften von Leistungen von dem vereinbarten Inhalt des Vertrages ist der Kunde berechtigt in einer angemessenen Frist entweder die Änderung anzunehmen oder unentgeltlich vom Vertrag zurückzutreten oder die Teilnahme an einer Ersatzleistung zu verlangen, wenn Abenteuer Flusslandschaft eine solche Leistung angeboten hat. Der Kunde hat die Wahl auf die Mitteilung zu reagieren oder nicht. Wenn der Kunde gegenüber Abenteuer Flusslandschaft nicht oder nicht innerhalb der gesetzlichen Frist reagiert, gilt die mitgeteilte Änderung als angenommen. Hierüber ist der Kunde in Zusammenhang mit der Änderungsmitteilung in klarer, verständlicher und hervorgehobener Weise zu informieren.

 

 

5.    Nicht in Anspruch genommene Leistungen, Abbruch

 

Falls der Kunde Leistungen, die von Abenteuer Flusslandschaft vertragsgemäß angeboten wurden, infolge Abbruch, wegen Krankheit oder aus anderen Gründen, die von ihm zu vertreten sind, nicht in Anspruch nimmt, so besteht kein Anspruch des Kunden auf anteilige Rückerstattung des Preises.

 

6.    Rücktritt durch den Kunden, Umbuchungen, Ersatzpersonen

 

Der Kunde kann jederzeit vor Beginn von der gebuchten Leistung zurücktreten. Maßgeblich ist der Zugang der Rücktrittserklärung bei Abenteuer Flusslandschaft. Aus Beweisgründen empfiehlt Abenteuer Flusslandschaft, den Rücktritt schriftlich zu erklären. Tritt der Kunde vom Vertrag zurück, verliert Abenteuer Flusslandschaft den Anspruch auf den vereinbarten Preis. Die Höhe der Entschädigung bestimmt sich nach dem Preis unter Abzug des Wertes der von Abenteuer Flusslandschaft gewöhnlich ersparten Aufwendungen sowie dessen, was Abenteuer Flusslandschaft durch gewöhnlich mögliche anderweitige Verwendung der Leistungen erwerben kann. Abenteuer Flusslandschaft kann diesen Anspruch nach seiner Wahl konkret oder pauschaliert berechnen. Eine pauschalierte Entschädigung in Prozent des Preises kann nach dem Zeitpunkt des Zuganges der Rücktrittserklärung des Kunden bei Abenteuer Flusslandschaft wie folgt verlangt werden:

 

·         bis 14 Tage vor Reisebeginn 30 %

·         weniger als 14 Tage vor Reisebeginn 90 %

 

Es steht dem Kunden stets frei nachzuweisen, dass Abenteuer Flusslandschaft ein Schaden überhaupt nicht oder nur in wesentlich niedrigerer Höhe als der Pauschalen entstanden ist.
Abenteuer Flusslandschaft behält sich vor, anstelle einer pauschalierten, eine höhere, konkrete Entschädigung zu fordern, soweit Abenteuer Flusslandschaft nachweist, dass ihr wesentlich höhere Aufwendungen, als die jeweils anwendbare Pauschale entstanden sind. In diesem Fall ist Abenteuer Flusslandschaft verpflichtet, die geforderte Entschädigung unter Berücksichtigung der ersparten Aufwendungen und einer etwaigen, anderweitigen Verwendung der Leistungen konkret zu beziffern und zu belegen. Tritt ein Dritter in den Vertrag ein, so haften er und der Kunde Abenteuer Flusslandschaft gegenüber als Gesamtschuldner für den vereinbarten Preis und die durch den Eintritt des Dritten entstehenden Mehrkosten. Sollen auf Wunsch des Kunden noch nach der Buchung Umbuchungen (Änderungen hinsichtlich des Termins, des Ziels, des Ortes des Antritts, der Beförderungsart) vorgenommen werden, kann Abenteuer Flusslandschaft eine Umbuchungskostenpauschale in Höhe von mind. € 25,– erheben. Ein rechtlicher Anspruch des Kunden auf Umbuchungen besteht nicht. Umbuchungen sind ausschließlich bis 4 Wochen vor Antritt möglich. Danach sind Änderungen nur nach vorherigem Rücktritt vom Vertrag unter den vorgenannten Bedingungen und bei gleichzeitiger Neuanmeldung durch den Kunden möglich.

 

Eine Übertragung der Buchung auf andere Personen ist zulässig.

 

Es wird empfohlen, eine Reiserücktrittversicherung abzuschließen.

 

 

7.    Rücktritt und Kündigung durch Abenteuer Flusslandschaft

 

Abenteuer Flusslandschaft kann wegen Nichterreichens der Mindestteilnehmerzahl vom Vertrag zurücktreten, wenn die Mindestteilnehmerzahl in den Leistungsbeschreibungen beziffert sowie der Zeitpunkt angegeben ist, bis zu welchem die Rücktrittserklärung dem Kunden vor dem vertraglich vereinbarten Beginn spätestens zugegangen sein muss und in der Bestätigung deutlich lesbar auf diese Angaben hingewiesen wurde. Sollte bereits zu einem früheren Zeitpunkt ersichtlich sein, dass die Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht werden kann, hat Abenteuer Flusslandschaft unverzüglich von seinem Rücktrittsrecht Gebrauch zu machen. In diesem Fall wird der gezahlte Vertragspreis in voller Höhe unverzüglich, auf jeden Fall aber innerhalb von 14 Tagen nach dem Zugang der Rücktrittserklärung, zurückerstattet

 

 

8.    Kündigung wegen höherer Gewalt

 

Die Leistungen finden in freier Natur statt, wo es keine Garantie für schönes Wetter gibt. Eine kostenlose Kündigung des Vertrages oder eine zeitliche Verschiebung aufgrund der Witterung (z.B. Regen, Schauer, kühle Luft, Wind) mit Ausnahme der Regelung unter 6. ist nicht möglich.

Kann eine Tour in Folge höherer Gewalt bzw. aufgrund von äußeren Umständen (z.B. Hochwasser, Sturm) nicht durchgeführt werden, sind beide Parteien zur kostenlosen Umbuchung oder Kündigung des Vertrages berechtigt. Bereits gezahlte Preise werden unverzüglich erstattet.

 

 

9.    Verhalten in der Natur

Es wird gebeten, jegliche Beeinträchtigung der Tier- und Pflanzenwelt zu vermeiden. Die geltenden Naturschutzbestimmungen sind einzuhalten. Dazu zählt selbstverständlich, dass Müll in der Landschaft nicht zu hinterlassen ist. Die Übernachtung im Zelt ist nur auf ausgewiesenen Wasserwanderrastplätzen, Häfen und Marinas erlaubt.

 

10.  Haftung und Haftungsbeschränkungen

 

Die vertragliche Haftung von Abenteuer Flusslandschaft für Schäden, die nicht Körperschäden sind, ist pro Buchung und Kunden auf den dreifachen Preis der Leistung beschränkt, soweit ein Schaden des Kunden weder vorsätzlich noch grob fahrlässig herbeigeführt wurde oder soweit Abenteuer Flusslandschaft für einen dem Kunden entstehenden Schaden allein wegen eines Verschuldens eines Leistungsträgers verantwortlich ist. Für alle gegen Abenteuer Flusslandschaft gerichteten Schadensersatzansprüche aus unerlaubter Handlung, die nicht auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit beruhen, haftet Abenteuer Flusslandschaft bei Sachschäden bis € 4100,–; übersteigt der dreifache Preis der Leistung diese Summe, so ist die Haftung von Abenteuer Flusslandschaft für Sachschäden auf die Höhe des dreifachen Preises pro Leistung und Kunden beschränkt. Abenteuer Flusslandschaft haftet für Leistungen, welche Beförderungen des Kunden vom ausgeschriebenen Ausgangsort der gebuchten Leistung zum ausgeschriebenen Zielort beinhalten sowie dann, wenn und soweit für einen Schaden des Kunden die Verletzung einer Hinweis-, Aufklärungs- oder Organisationspflicht des Veranstalters ursächlich geworden ist.

Kommt Abenteuer Flusslandschaft bei Schiffsreisen die Stellung eines Beförderers zu, so regelt sich die Haftung nach den Bestimmungen des HGB und des BinSchG.

 

 

11.  Obliegenheiten des Kunden, Abhilfe

 

Sollte der Kunde wider Erwarten Grund für Beanstandung haben, ist diese an Ort und Stelle unverzüglich unter der unten genannten Adresse/Telefonnummer in Anklam anzuzeigen und dort innerhalb angemessener Frist um Abhilfe zu ersuchen. Unterlässt es der Kunde schuldhaft, einen Mangel anzuzeigen, so tritt eine Minderung nicht ein. Abenteuer Flusslandschaft kann die Abhilfe verweigern, wenn sie unverhältnismäßigen Aufwand erfordert. Abenteuer Flusslandschaft kann in der Weise Abhilfe schaffen, dass sie eine gleich- oder höherwertige Ersatzleistung erbringt. Wird eine Leistung infolge eines Mangels erheblich beeinträchtigt und leistet Abenteuer Flusslandschaft innerhalb einer vom Kunden gesetzten, angemessenen Frist keine Abhilfe, so kann der Kunde den Vertrag kündigen, wobei aus Beweisgründen die schriftliche Erklärung empfohlen wird. Der Bestimmung einer Frist bedarf es dann nicht, wenn die Abhilfe unmöglich ist oder von Abenteuer Flusslandschaft verweigert wird oder wenn die sofortige Kündigung des Vertrags durch ein besonderes Interesse des Kunden gerechtfertigt wird.

 

 

12.  Mitwirkungspflicht des Kunden

 

Der Kunde ist verpflichtet, bei auftretenden Leistungsstörungen im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen mitzuwirken, eventuelle Schäden zu vermeiden oder gering zu halten. Der Kunde ist für sein rechtzeitiges Erscheinen am An- und Abreiseort persönlich verantwortlich.

 

 

13.  Anzeigefristen, Ausschluss von Ansprüchen, Verjährung, Abtretungsverbot

 

Vertragliche Gewährleistungsansprüche sind in­nerhalb eines Monats nach der vertraglich vorgesehenen Beendigung der Tour gegenüber Abenteuer Flusslandschaft unter der genannten Adresse geltend zu machen. Nach Ablauf der einmonatigen Frist kann der Kunde Ansprüche nur geltend machen, wenn er ohne Verschulden an der Einhaltung der Frist gehindert worden ist oder wenn es sich um deliktische Ansprüche handelt.

Ansprüche des Kunden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit, die auf einer vorsätzlichen oder fahrlässigen Pflichtverletzung des Anbieters oder eines gesetzlichen Vertreters oder Erfüllungsgehilfen des Anbieters beruhen, verjähren in zwei Jahren. Dies gilt auch für Ansprüche auf den Ersatz sonstiger Schäden, die auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung des Anbieters oder eines gesetzlichen Vertreters oder Erfüllungsgehilfen des Anbieters beruhen. Alle übrigen Ansprüche verjähren in einem Jahr. Die Verjährungsfrist beginnt mit dem Tag, an dem die Leistung dem Vertrag nach enden sollte. Die Abtretung von Ansprüchen gegen Abenteuer Flusslandschaft ist ausgeschlossen. Dies gilt nicht unter mitreisenden Familienangehörigen bzw. Mitreisenden einer gemeinsam gebuchten Leistung.

 

 

14.  Besondere Bedingungen für den Verleih von Paddel- und Motorbooten

 

(1)  Die Benutzung der Boote und das Betreten der Steganlage erfolgt auf eigene Gefahr. Den Anweisungen des Verleihpersonals für die Bootsnutzung ist Folge zu leisten.

 

(2)  Für während der Bootstour durch den Mieter mitgeführte Wertgegenstände wie Fotoapparate, Handys u.ä. wird keinerlei Haftung übernommen.

 

(3)  Der Mieter der Boote wurde auf das erforderliche Mitführen von Rettungswesten hingewiesen. Lehnt der Mieter die Mitnahme ab, kommt dies einer Verzichtserklärung gleich.

 

(4)  Für während der Mietzeit eintretende Personen- oder Sachschäden am Eigentum Dritter, sofern sie nicht mutwillig oder fahrlässig verursacht wurden, besteht eine Haftpflichtversicherung. 

 

(5)  Treten während der Mietzeit Schäden am Vermietgegenstand auf und sind diese auf nicht sachgemäßen Gebrauch der Mietsache zurückzuführen, so sind dem Vermieter die Aufwendungen für die Wiederherstellung zu erstatten. Bei Verlust haftet der Mieter für die Kosten der Wiederbeschaffung eines gleichwertigen Bootes und der Ausrüstung.

 

(6)  Für Schäden an motorbetriebenen Schlauchbooten haftet der Mieter mit einer Selbstbeteiligung in Höhe von 1.000,-- Euro. Optional kann der Mieter eine Risikoabsicherung für die Dauer der Miete des Bootes abschließen. Damit reduziert der Mieter seine Selbstbeteiligung auf max. 300,-- Euro je Schaden. Die Kosten dafür betragen 15,-- Euro.

 

(7)  Der Vermietgegenstand wird zur vereinbarten Zeit (+ max. 30 Minuten) und am vereinbarten Ort bereitgestellt.

 

(8)  Bei Mietzeitüberschreitung ab 15 Minuten wird eine Aufwandsentschädigung von 25 Euro pro angefangener Stunde fällig.

 

(9)  Für auf dem Gelände abgestellte Fahrzeuge und Sachen der Mieter wird keine Haftung übernommen werden.

 

 

15.  Datenschutz

 

Die personenbezogenen Daten, die der Kunde Abenteuer Flusslandschaft zur Verfügung stellt, werden elektronisch verarbeitet und genutzt, soweit es für die Begründung, Durchführung oder Beendigung des Vertrages und zur Kundenbetreuung erforderlich ist. Abenteuer Flusslandschaft hält bei der Erhebung, Verarbeitung und Nutzung personenbezogener Daten die Bestimmungen des Bundesdatenschutzgesetzes ein.

 

16.  Sonstiges

 

Die Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen des Vertrages hat nicht die Unwirksamkeit des gesamten Vertrages zur Folge. Auf das gesamte Vertrags- und
Rechtsverhältnis zwischen dem Kunden und Abenteuer Flusslandschaft findet ausschließlich deutsches Recht Anwendung. Abenteuer Flusslandschaft kann den Kunden an dessen Wohnsitz verklagen. Soweit der Kunde Kaufmann oder juristische Person des privaten oder des öffentlichen Rechtes oder eine Person ist, die ihren Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthaltsort im Ausland hat oder deren Wohnsitz oder gewöhnlicher Aufenthalt zum Zeitpunkt der Klageerhebung nicht bekannt ist, wird als Gerichtsstand der Sitz von Abenteuer Flusslandschaft in Anklam vereinbart.

 

Stand: 04/2021